FAQ

HĂ€ufig gestellte Fragen

Wie lange ist Apfelwein bzw. Apfelsaft in Bag in Box haltbar?

Apfelwein und Apfelsaft ist ĂŒber ein Jahr haltbar in Bag in Box
 aber warum so lange aufheben!? :P

Wie lange ist Apfelwein bzw. Apfelsaft in Bag in Box haltbar, wenn ich den Beutel angebrochen habe?
Der Apfelwein bzw. Apfelsaft ist bis zu drei Monate im Anbruch haltbar. Der Grund dafĂŒr ist, dass wĂ€hrend des Zapfens keine Umgebungsluft in den Beutel eindringen kann. Beim Zapfen immer darauf achten, dass der Beutel liegt, da sonst Luft in den Beutel eindringen kann.
Wie lange ist Apfelwein in der Glasflasche haltbar?
Hingegen der landlĂ€ufigen Meinung, Apfelwein dĂŒrfte seinen ersten Geburtstag nicht erleben, ist Apfelwein in der Glasflasche sogar mehrere Jahre haltbar. Wie ein guter Wein verĂ€ndert auch dieser sein Aroma und wird reifer.
Kleiner Apfelweinknigge – wie wird Apfelwein getrunken?
Untrennbar mit hessischen Apfelwein verbunden sind das Gerippte und der Bembel. Mit Gerippten ist hierbei das Apfelweinglas mit seinem typischen Rautenmuster gemeint. FĂŒr die Entstehung des Rautenmusters sind zwei ErklĂ€rungen denkbar. Zum einen sollen die Rauten dem Glas in der Hand mehr Halt verleihen. Zum Beispiel, wenn die HĂ€nde fettig sind durch deftige Mahlzeiten. Eine andere ErklĂ€rung lautet, da der Apfelwein frĂŒher meist trĂŒb und von unschöner Farbe war, sollten die Rauten dies durch die Lichtreflexion verbergen. Als Bembel wird der Tonkrug bezeichnet, der mit blauen Verzierungen bemalt und mit einer Salzglasur behandelt und gebrannt wird. Der Bembel dient der Aufbewahrung des Apfelweins wĂ€hrend des Ausschanks am Tresen oder auch direkt am Tisch. Der Bembel hĂ€lt aufgrund seiner Form und seinem Material aus Ton den Apfelwein kalt. Sortenreine Apfelweine werden aus WeißweinglĂ€ser getrunken, da die GlĂ€ser durch ihre bauchige Form die Aromen bĂŒndeln und somit besser wahrgenommen werden können. Apfelschaumwein kann entweder auch aus WeißweinglĂ€sern getrunken werden oder aus der typischen Sektflöte.
Wie trinkt man Apfelwein am besten?
Im Sommer gut gekĂŒhlt mit einem Schuss Wasser als Sauer gespritzten oder auch pur. Auch in den sĂŒĂŸen Varianten mit Zitronenlimonade oder Cola gibt es hierfĂŒr einige Fans. Von waschechten Hessen zwar immer belĂ€chelt, haben diese Varianten aber auch ihre Daseinsberechtigung. Sortenreine Apfelweine oder Schaumweine werden wie Wein gekĂŒhlt und pur getrunken.
Woraus besteht Apfelwein?
Apfelwein besteht in aller Regel zu 100% aus dem vergorenen Most der KelterÀpfel. KelterÀpfel besitzen im Gegensatz zu TafelÀpfeln höhere SÀure- und Gerbstoffgehalte. Diese verleihen dem Apfelwein seine frische, spritzige Art und durch die Gerbstoffe eine leicht herbe Note. Dem Apfelwein können noch Speierlinge beigemischt werden, die den Apfelwein eine dunklere Farbe verleihen und den Gerbstoffgehalt erhöhen. HÀufig werden auch Quitten beigemischt, die ebenfalls dem Apfelwein eine schöne Farbe verleihen und ihm ein leichtes Quittenaroma geben.
Wie hoch ist der Alkoholgehalt bei Apfelwein?
Der klasssische, hessische Apfelwein hat meist einen vorhandenen Alkoholgehalt von 6,0 bis 7,5 % vol. Durch den Jahrgang, die verwendeten Apfelsorten und den Erntezeitpunkt kommen diese natĂŒrlichen Schwankungen zustande. Industriell hergestellter Apfelwein wird meist auf 5,5 % vol. eingestellt. Durch den leicht höheren Alkoholgehalt sind selbstgekelterte Apfelweine aus 100% Streuobst krĂ€ftiger im Geschmack und haben mehr Körper. Alkohol fungiert in Apfelwein als AromentrĂ€ger. Sortenreine Apfelweine können teilweise, je nach verwendeter Apfelsorte, auch höhere Alkoholgehalte von ĂŒber 7,5 % vol. aufweisen.
Was ist Speierling?
Der Speierling (Sorbus domestica) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Mehlbeere (Sorbus), innerhalb der RosengewĂ€chse. Speierlinge werden im unreifen Zustand fĂŒr den Apfelwein geerntet und der ausgepresste, gerbstoffreiche Saft in Anteilen von bis zu 3% dem Apfelwein zugegeben. Da die FrĂŒchte sehr klein sind, und die BĂ€ume sehr hoch, ist die Ernte sehr aufwendig. Der oftmals von großen Keltereien benutzte Begriff „Speierling“ auf Apfelweinflaschen, deutet lediglich auf einen trockenen, eher herben Apfelwein hin, bei dem laut Vorschriften keine Speierlinge verwendet werden mĂŒssen. Bei unserem Apfelwein mit Speierling wird selbstverstĂ€ndlich echter Speierlingssaft zugesetzt.
Wie schmeckt Apfelwein?
Eine pauschale Antwort kann man darauf nicht geben. Wie es beim Wein verschiedene Rebsorten, Geschmacksrichtungen oder Ausbaustile gibt, gibt es dies beim Apfelwein in anderer Art auch. Werden ausschließlich KelterĂ€pfel verwendet, ist der Apfelwein meist sĂ€urebetonter, hat eine dunklere Farbe und mehr Körper. Werden auch TafelĂ€pfel verwendet, hat er eine geringere SĂ€ure, eine hellere Farbe und weniger Körper. Mittlerweile gibt es auch lieblichere Varianten, mit einem höheren Restzuckergehalt. Diese sind Ă€hnlich wie bei einem Wein etwas fruchtiger und milder. Auch bei sortenreinen Varianten hat jede Apfelsorte ihren eigenen Geschmack und verleiht dem Apfelwein ihr ganz besonderes Aroma.
Gibt es verschiedene Apfelweine?
Apfelwein lĂ€sst sich in vielerlei Richtung ausbauen. Am bekanntesten ist sicherlich der klassische, hessischen Apfelwein, getrunken aus dem Gerippten. Aber auch sortenrein gekeltert aus den Apfelsorten Rheinischer Bohnapfel, Schöner aus Boskoop oder Trierer Weinapfel, um nur einige zu nennen, ist er ein Genuss. Auch als prickelnde Variante erfreuen sich Apfelschaumweine seit einiger Zeit großer Beliebtheit. Dem Ideenreichtum sind hier keine Grenzen gesetzt. Das Probieren der verschiedenen Apfelweine lohnt sich immer. Was ist der Unterschied zwischen hessischen Apfelwein und Cider? Zwei wesentliche Unterschiede gibt es zwischen Apfelwein und Cider. Apfelwein ist ein Stillwein und besitzt daher keine KohlensĂ€ure bzw. diese nur in geringen Umfang. Cider hingegen besitzt entweder gĂ€rungseigene KohlensĂ€ure, wenn dieser im Drucktank vergoren wurde oder die KohlensĂ€ure wird nachtrĂ€glich hinzugefĂŒgt mittels Carbonisierung. Der weitere Unterschied besteht darin, dass klassischer Apfelwein durchgegoren ist, also keinen Restzucker mehr enthĂ€lt. Bei Cider hingegen wird entweder zu einem bestimmten Zeitpunkt die GĂ€rung unterbrochen. Zu diesem Zeitpunkt wurde von den Hefen bereits ein Teil des Zuckers zu Alkohol verstoffwechselt und der restliche Teil bleibt dann als Restzucker im Cider erhalten. Eine andere Variante ist es den Zucker nachtrĂ€glich hinzuzufĂŒgen mittels Apfelsaftkonzentrat oder Apfelsaft.
Zu welchen Gerichten kann man Apfelwein trinken?
Klassischer hessischer Apfelwein wird meist auch zu hessischen Gerichten getrunken. Sei es Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelbrei, Frankfurter grĂŒne Soße mit Eiern oder auch einfach nur einen HandkĂ€se mit Musik. Aber auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist immer, dass es einem selbst schmeckt.
Haben Sie Fragen, WĂŒnsche oder Anregungen?
Dann treten Sie mit uns in Kontakt!

Kontakt

© SchĂŒtz Apfelmanufaktur 2021